SUSPENSION OF DISBELIEF

SUSPENSION OF DISBELIEF

10 Juni – 29 Juli 2018 NAK Neuer Aachener Kunstverein, Passstraße 29, 52070 Aachen

Unter dem Titel Suspension of Disbelief präsentiert der NAK Neuer Aachener Kunstverein neue Arbeiten der beiden Künstler Tim Berresheim und Dominik Halmer.

Als Pate des Titels fungiert der englische Romantikdichter, Kritiker und Philosoph Samuel Taylor Coleridge, der im Jahre 1817 in seiner Biographia Literaria von der „willentlichen Aussetzung der Ungläubigkeit“, im Englischen „Suspension of Disbelief“, als notwendiger Voraussetzung für die adäquate Rezeption von Kunst gesprochen hat. Neue Arbeiten Tim Berresheims werden im Rahmen der Ausstellung zu Bildern aus seinem Fundus in Beziehung gesetzt, zudem wird er sein eigenes Schaffen im buchstäblichen Sinne einer Revision unterziehen, und ältere Werke für die Aachener Ausstellung neu konzipieren und produzieren. Der Ausstellungsort selbst wird ebenfalls zum Bildgegenstand, indem sein unmittelbares urbanes, per Laserscan erfasstes Umfeld in Form des 1928 im Stadtpark wiedererrichteten Kongreßdenkmals als großformatiges Motiv einer 3D-Tapete in Erscheinung tritt, auf die wiederum die gerahmten Arbeiten angebracht werden. Zudem wird Berresheim die Ausstellung mit einer eigens entwickelten Augmented Reality-App begleitend erfahrbar machen.

Berresheim entgegen steht in Dominik Halmer eine Position, deren Bildobjekte auf dem Gedanken einer sich in den Realraum erweiternden Malerei basieren. Seine im zweiten Ausstellungsraum des Kunstvereins präsentierten Arbeiten sind dabei Teil eines Versuchsaufbaus, der das Verhältnis von Ding und Abbild, von Funktionalität und Kunstwerk hinterfragt. Dem Titel Suspension of Disbelief folgend stellt sich so die Frage: Was wollen wir glauben? Die im NAK gezeigten Shaped Cavases führen ein breites Spektrum verschiedener Realitätsebenen vor. Angefangen beim informellen Fleck, über Zeichen und Computermodellierung, bis hin zu Fotorealismus werden die Elemente so miteinander in Beziehung gesetzt, dass sie sich zu einer wesenhaften Entität, einem animierten Gegenüber zusammenfügen. In der Rauminstallation treten die Einzelwerke über graphische Elemente, die wie zeichenhafte Markierungen direkt auf der Wand sitzen, miteinander in ein quasi narratives Dialogverhältnis. Mit seiner Öffnung über die materielle Erweiterung durch Holzringe, überspringt das Leinwandbild seine eigenen Grenzen und wird zur „Transformationsapparatur“, die Teile des Raumes annektiert und in das eigene Bildsystem eingliedert.

Tim Berresheim und Dominik Halmer betreiben beide auf sehr eigene, analytische Weise ein Hinterfragen von Realität und Illusion. Wie setzt sich unser Bild von Realität zusammen? Was ist allgemeiner Konsens? Das Einlassen auf die Illusion ist die „willentliche Aussetzung der Ungläubigkeit” – die Suspension of Disbelief hält mit diesen zwei Positionen Einzug in den NAK Neuer Aachener Kunstverein.